Für Dich getestet: Objektive für Dein Smartphone

In Zusammenarbeit mit SIGMA
Nachdem wir im ersten Teil einige Grundlagen zur Fotografie mit dem Smartphone zusammengetragen haben, möchten wir nun etwas spezieller werden.

Wir lassen bewusst den Bereich rund um die Bedienung der Kamera eines Smartphones aus. Die Vielzahl der unterschiedlichen Smartphones und vor allem auch der Foto-Apps bieten derart unterschiedliche Konzepte und Funktionen, dass wir uns erst einmal auf andere Themen konzentrieren wollen.

Bei unseren Recherchen rund um die Smartphones, sind wir auf ein spannendes Thema gestoßen:

Wechselobjektive für das Smartphone.

In den nächsten Beiträgen möchten wir Dir von unseren Erfahrungen berichten, wie (gut) es funktioniert und was es taugt.

Dazu haben wir uns einige Sets gekauft, die unterschiedlich zusammengestellt sind. Diese sind von unterschiedlichen Herstellern mit verschiedenen Formen der Befestigung am Smartphone. Es handelt sich also nicht um vom Hersteller zur Verfügung gestellte Testhardware.

Bis auf ein Set haben wir darauf geachtet, dass diese Sets mit nahezu allen heutigen Smartphones kompatibel sind, sofern sich die eigentliche Kamera eher am Rand des Smartphones befindet und kein eigenes, nach außen ragendes Objektiv besitzt. Doch dazu später mehr.

Objektive für das Smartphone – Sets im Detail

Wir haben insgesamt fünf verschiedene Sets/Objektive bestellt, die sich alle durch die Art der Befestigung am Smartphone unterscheiden, die aber zusätzlich auch noch höchst unterschiedlich zusammengestellt sind. Die Preise selbst lagen zwischen ca. 8€ bis hin zu 20€ für das komplette Set und so viel sei vorab verraten, der Spaßfaktor ist so groß, dass wir finden, dass sich diese Investition gelohnt hat.

Bestellt haben wir die Sets bei verschiedenen Händlern. Teilweise erfolgte die Lieferung noch am nächsten Tag, sofern die Ware in Deutschland vorrätig war. Zwei Sets stammen von Händlern aus Hongkong. Hier hat die Lieferung einige Tage gedauert (was auch auf der Bestellseite stand), aber auch diese Lieferungen kamen zuverlässig an und waren auch mit einer Zollfreigabe versehen. Es entstanden also keine versteckten Kosten.

Nun aber zu den einzelnen Sets:

Set 1

Objektive für Smartphone – Set 1

Dieses Set wird sozusagen am Stück geliefert. Es ist das einzige Set, das modellspezifisch ist (in diesem Fall für ein iPhone 4).

In dem Set sind drei Objektive enthalten: ein Fish Eye (die größere der beiden Linsen) und ein leichtes Weitwinkel (0,67x), das aus zwei Linsen besteht. Wenn Du die vordere Linse abschraubst, hast Du dann gleichzeitig ein Makro. Diese Kombination ist übrigens in allen Sets so enthalten gewesen: Das Weitwinkel ist immer zweilinsig und wird die vordere Linse abgeschraubt, entsteht ein Makro.

Set 2

Objektive für Smartphone – Set 2

Das zweite Set besteht wieder aus drei Linsen, also einem Fish Eye und einer Weitwinkel-/Makrokombination. Angenehm fanden wir, dass in allen Sets die Frontlinsen mit Deckeln gegen verkratzen und Fingertapsen geschützt werden können. Zu den Objektiven wurden zwei Plastikklipse geliefert, in die die Objektive eingeklipst werden können.

Set 3

Objektive für Smartphone – Set 3

Das dritte Set ist deutlich umfangreicher und auch qualitativ besser. Die Objektive haben ein Gewinde und werden in den Halter fest eingeschraubt. Der Halter selbst ist aus Kunststoff, das aber ein wertigeren Eindruck macht, als der Clip von Set 2. Der Clip selbst besteht aus einer federgespannten Klammer.

Zu dem Set gehören folgende Objektive:

  • ein Fish Eye
  • ein Weitwinkel (0,67x)
  • ein Makro (abschrauben der vorderen Linse des Weitwinkels),
  • ein Tele (2x)
  • ein Polfilter (drehbar), der sich aber leider nicht vor die Objektive selbst montieren lässt, sondern „nur“ in den Clip und damit vor die Kamera des Smartphones.

Set 4

Objektive für Smartphone – Set 4

Dieses Set macht den hochwertigsten Eindruck.

Es besteht aus einem sehr stabilen Clip, in dem ein beweglicher Messingring mit Gewinde eingesetzt ist. Die Objektive werden in diesen Ring eingeschraubt. Der Ring lässt sich frei positionieren und wird durch das Objektiv in seiner Position fixiert, sobald man es festzieht. Der Clip selbst hat eine Stellschraube, mit der der Öffnungswinkel des Clips eingestellt werden kann.

In dem Set sind enthalten:

  • ein Fish Eye
  • ein Weitwinkel (0,67x)
  • ein Makro (mittels Abschrauben der Frontlinse)
  • ein Tele (10x).

Das Tele kann manuell fokussiert werden und eignet sich durchaus auch als kleines Fernrohr.

Set 5

Objektive für Smartphone – Set 5

Das fünfte Set ist ein wenig spezieller.

Es sieht etwas futuristisch aus. Es handelt sich dabei im ein sehr spezielles Objektiv, das sich für die Mikrofotografie eignet.

Laut Hersteller hat es einen Vergrößerungsfaktor von 60x, was auch in etwas hinkommen dürfte. In dem oberen Zylinder sind kleine Knopfbatterien enthalten (im Lieferumfang enthalten). Dieser kleine Zylinder ist in einem kleinen Winkel verstellbar und hat auf der Vorderseite einen kleinen Schalter. Mittels dieses Schalters können entweder zwei weiße LEDs  oder eine Schwarzlicht-LED aktiviert werden.

Diese LEDs sind tatsächlich hell genug, um die Motive auszuleuchten, die mit diesem Mikroskopobjektiv aufgenommen werden können.

Handhabung und Stabilität

Nachdem wir eine Zeit lang mit diesen Sets gearbeitet haben, konnten wir feststellen, dass die Handhabung sehr unterschiedlich ist. Auch was die Haltbarkeit angeht, gibt es deutliche Unterschiede, die wir Dir nicht vorenthalten wollen. Im folgenden Abschnitt werden wir Dir von diesen Erfahrungen berichten. Solltest Du vorhaben, Dir auch so einaktiviert werden Set zu kaufen, helfen Dir diese Erfahrungen vielleicht die bessere Entscheidung zu treffen. Tatsächlich kann man vorwegsagen: 5 – 10€ mehr investiert (von mehr reden wir hier tatsächlich nicht!), lohnen sich auf jeden Fall.

Set 1

Objektive Smartphone Set 1 – 1

 

Set 1 ist modellspezifisch und passt immer nur auf ein (oder wenige) Smartphones. Damit ist dieses Set nicht besonders flexibel, wenn Du auch andere Smartphones benutzt, ein neues Modell bekommst oder innerhalb der Familie verwenden möchtest. Auf der anderen Seite ist das Set vom Handling her absolut perfekt. Es sitzt satt und passgenau auf dem Smartphone und ist von allen Sets am schnellsten einsatzbereit. Es muss nichts ausgerichtet werden und selbst bei schnellen Bewegungen verschieben sich die Linsen vor der Kamera nicht.

Bei einem Preis von 8€ ist es aber sicher auch zu verschmerzen, wenn Du Dir nach einem Handywechsel ein neues Set kaufen müsstest.

Ein kleiner Hinweis in eigener Sache: Komme bitte auf keinen Fall auf die Idee, bei dem Fischauge an dem vordersten Ring zu drehen. Ich habe es aus Neugierde probiert und musste feststellen, dass sich hinter dem Schraubring 3 Linsen und ein kleiner Plastikring befinden, die auf einmal auf dem Tisch vor mir lagen. Es hat locker 30 Minuten gedauert, bis ich die richtige Reihenfolge zur Montage herausgefunden hatte.

Set 2

Das zweite Set besteht aus einem Kunststoffclip, der Kunststoff ist relativ weich und wirkt so, als könnte er leicht kaputtgehen oder bei Wärme zu weich werden. Gut ist, dass das Objektiv in einem bestimmten Bereich frei positioniert werden kann (40 mm). Es passt dadurch an viele Smartphones und kann sowohl für die Kamera an der Rückseite, als auch für die Frontkamera verwendet werden.

Die Objektive werden allerdings nicht eingeschraubt, sondern mittels einer kleinen Nut im Objektiv in den Clip geklemmt. Diese Lösung erscheint uns nicht optimal und wird nicht viele Objektivwechsel überleben. Die Objektive selbst machen einen guten Eindruck und sind gegen UV-Licht vergütet.

Im rechten Bild kannst Du in der Mitte des Fischauges die Linse des Smartphones sehen. Das Objektiv lässt sich so sehr gut ausrichten, besser, als mit Blick auf das Display. Du kannst aber auch sehen, dass sich diese Halterung leicht verschiebt und damit ziemlich fummelig in der Handhabung ist. Dieses Set hat ca. 13 € gekostet.

Set 3

In diesem Set werden die Objektive eingeschraubt und sitzen fest. Die Gewinde sind passgenau, es wackelt nichts und das Schrauben geht schnell von der Hand. Das Gewinde sitzt ganz vorn in der Klammer, so dass über die Länge der Klammerschenkel die Objektive recht flexibel positioniert werden können, je nach Lage der Smartphonekamera.

Sitzt die Kamera sehr weit am Rand, ist der Halt nicht besonders fest, manchmal bewegt sich die Klammer schon durch ihr Eigengewicht. Wie auf dem rechten Foto zu sehen, ist die Klammer innen mit einer kleinen weicheren „Gummimatte“ versehen, die das Verrutschen ein wenig ausbremst und verhindert, dass das Display verkratzt.

Trotz der kleinen Nachteile in der Handhabung fanden wir den Preis von 11 € aufgrund des umfangreichen Zubehörs (inkl. Polfilter) angemessen.

Set 4

Dieses Set hat seinen Weg direkt aus Hongkong in die Fotoschule gefunden.

In Summe macht dieses System den hochwertigsten Eindruck. Die Gewinde sind komplett aus Metall (also nicht nur am Objektiv, sondern eben auch in der Klammer). Da der Ring sich innerhalb der Halterung der Klammer frei bewegen lässt, dürfte es auf viele Tabletts und Smartphones passen.

Die Kameralinse des Smartphone sollte dabei nicht größer als 13mm sein. Selbst mit dem recht großen Tele hält die Klammer gut. Allerdings solltest Du es fokussieren, bevor Du es aufschraubst. Dazu kannst Du einfach durchschauen und auf die Entfernung scharf stellen, die Du anvisieren wirst. Danach kannst Du es in den Messingring schrauben und ausrichten.

Kleinere Schärfekorrekturen nimmt dann die Kamera des Smartphones von selbst mittels des eigenen Autofokus vor. Mit 17 – 20 € (je nach Farbe) ist es das teuerste Set, das wir verwendet haben.

Set 5

Auch dieses Objektiv kam aus Hongkong. Es läuft bei diesem Vergleich etwas außer der Reihe, da es in seinem Anwendungsbereich sehr speziell ist. Die Klammer sitzt aufgrund der Moosgummi-Auflagen recht gut. Da dieses Objektiv aufgesetzt wird (dazu später mehr), ist der Halt am Smartphone aber minder wichtig. Es handelt sich ganz klar um ein „Spaßobjektiv“, das sicher nicht geeignet ist, um hochwertige Aufnahmen zu machen.

Wer sich ein wenig Mühe gibt, wird aber auch hiermit zumindest kleine Hingucker produzieren. Definitiv ist es aber das Set, das von Dir die meiste Geduld abverlangen wird, so Du es denn nutzen möchtest. Der Preis von 8 € inklusive Batterien und Beleuchtung sollte schnell klarmachen, dass es optisch sicher kein Weltmeister sein wird.

Fazit

Ziel dieses Beitrags ist es, Dir einen kleinen Überblick zu geben, was der Markt in diesem Segment hergibt und worauf Du beim Kauf achten solltest.

In den folgenden Beiträgen wollen wir dann mit diesen Objektiven fotografieren und Dir zeigen, zu was diese Sets in der Lage sind, wenn Du sie richtig einsetzt.

Sie vollbringen keine Wunder, aber bieten doch die eine oder andere (positive) Überraschung.

Weiterlesen

Du möchtest Dein Fotowissen vertiefen?

Lerne jetzt unser neues Kursangebot kennen!



Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?
 

18 Kommentare

  1.   Juni 14, 2019 at 10:24 AM
    Kommentar bewerten

    Dem Fazit möchte ich mich gern anschließen: „Sie vollbringen keine Wunder…“
    Darf man eigentlich auch nicht erwarten, wenn man zusätzliche Linsen vor die Kamera bringt.
    Spass machen sie aber allemal. Ist zwar etwas Fummelei, bis mal alles zusammengebaut und passgenau aufgesetzt ist, aber es ist die Mühe Wert …für mich persönlich, zumindest was die Makro-Linse betrifft. Die ist mein klarer Favorit und eine wirkliche Bereicherung für mein Smartphone. Mit den anderen Objektiven (Fisheye, Weitwinkel, Tele) ist es nach meiner Erfahrung nicht ganz so einfach, eine gute Bildqualität hinzubekommen. Kann natürlich auch an meinem Smartphone liegen (Galaxy S7).

    Ich bin sehr gespannt auf die nächsten Beiträge hier und welche Erfahrungen Ihr gemacht habt.

    Alles Gute und beste Grüße,
    Frank

  2. Pingback: Die richtige Ausrüstung -

  3. Pingback: So erstellst Du Weitwinkelaufnahmen mit dem Smartphone – Fotoschule

  4. Pingback: Makrofotografie mit dem Smartphone – Fotoschule

  5. benno
      Oktober 2, 2017 at 3:48 PM
    Kommentar bewerten

    kann man die Linsen auch benutzen wenn mein Galaxy s 8+ in einer hülle steckt ?

  6. ema
      August 30, 2017 at 11:34 AM
    Kommentar bewerten

    Hallo,

    mich würde interessieren, von welchem händler oder hersteller das 4. set ist?
    Könnte ich einen Link bekommen?

    Herzliche Grüße
    Ema

    1. Jan
        September 24, 2017 at 7:23 PM
      Kommentar bewerten

      Das dürfte von Hunye sein, habe Mal danach gesucht.

  7.   März 20, 2017 at 4:15 PM
    Kommentar bewerten

    Hallo Zusammen, toller Artikel! :) Ich habe mich auch mit den aktuellen Smartphone Objektiven auseinandergesetzt und finde wirklich cool was eigentlich alles möglich ist, obwohl mit den Handys nur digitaler Zoom machbar ist. Interessant finde ich auch die Modelle von Sony (Sony SmartShot DSC-QX30), mit optischen Zoom. Somit kann nicht nur die Linse des Handy aufgewertet werden, sondern auch der Zoom und vorallem der Sensor, was gerade bei Handys durch die kleine Größe oft ein Nachteil ist.

    Viele Grüße
    Kevin

  8. Pingback: So erstellst Du Weitwinkelaufnahmen mit dem Smartphone – fotocommunity-Fotoschule

  9. Ronald Körner
      Dezember 29, 2015 at 3:19 PM
    Kommentar bewerten

    Hallo,
    benutze selbst seit ca 1 Jahr die Linsen v Olloclip, (Weitwinkel-Macro sowie Tele 2fach mit Polfilter) am 5S . Qualitativ hochwertig in Verarbeitung und optischer Leistung. Ich hab die Teile im Auto liegen und wenn mal Not am Mann ist und nix anderes da ist an Technik, durchaus verwendbar. Gern send ich auf Wunsch Referenzbilder zu.

    1. Lea
        August 12, 2016 at 2:30 AM
      Kommentar bewerten

      Leider nur für das S5 und S4, finde keine für andere Smartphones von Samsung.

  10. jerome
      Oktober 19, 2015 at 12:41 PM
    Kommentar bewerten

    hallo
    interessant wäre welche Gewinde das verwendet wurden (zB. beim Set 4). wenn bei einigen Linsen die gleichen Gewinde verwendet werden, könnte man ev. Objektive von verschiedenen Herstellern verwenden/testen.

  11. Pingback: So erstellst Du Weitwinkelaufnahmen mit dem Smartphone

  12. Pingback: Makrofotografie mit dem Smartphone

  13.   September 28, 2015 at 4:53 PM
    Kommentar bewerten

    Ich mag den Grundgedanken dieses Artikels, ein paar Wechselobjektive für Smartphones zu testen, jedoch fehlen mir persönlich einige wichtige Details:

    1. Wieso nennt ihr die Preise der Sets, jedoch nicht ihren Namen oder Hersteller? Was bringt mir denn die Information, dass ein Set 13€ kostet, wenn ich nicht weiß, unter welchem Namen ich es kaufen kann?

    2. Es fehlen ein paar wichtige Kandidaten, z.B. die Olloclip Linsen und die Moment Lenses, beide im oberen Preissegment, deutlich teurer als die Sets in diesem Artikel. Insbesondere ein Vergleich dieser beiden Kandidaten hätte mich sehr interessiert.

    Oder kommt noch ein Artikel, in dem ihr die teureren Linsen-Sets auch noch vergleicht?

    Gruß,
    sLoPPydrive

    1. Martin Schwabe
        September 28, 2015 at 5:06 PM
      Kommentar bewerten

      Hi,

      die „getesteten“ Sets werden wir noch benennen, es kommen ja noch einige Artikel zu dem Thema, wenn wir aus der Praxis berichten. Die beiden genannten Kandidaten, die Du erwähnt hast, stammen aus dem oberen Preissegment. Wir wir schon schrieben: Wir haben uns einige Sets aus Neugierde und Spaß am Thema gekauft, einfach, um mal zu sehen, „was geht“ und darüber zu berichten. Es Würde unsere Möglichkeiten überschreiten für diese Artikel nun einmal den kompletten Markt „aufzukaufen“. Es soll in dem Sinne auch kein rein technischer Test sein, Ziel ist es eher neugierig zu machen und zu zeigen, was geht (inkl. der Hinweise,worauf man vielleicht bei der Befestigung achten sollte). Wir greifen Deine Frage aber auf und versuchen mal mit den Herstellern in Kontakt zu treten.

Wie gefällt Dir dieser Lerninhalt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile diesen Link mit einem Freund