Sehenswürdigkeiten in Saalfeld/Saale fotografieren

Sehenswürdigkeiten in Saalfeld fotografieren

Unsere Motiv-Expertin und fotocommunity Nutzerin Jana zeigt Dir die schönsten Sehenswürdigkeiten in Saalfeld/Saale. Ein Besuch in der Stadt ist schon fast eine Reise in die Vergangenheit: Mit antiken Häusern, kleinen Gassen und vielen Aussichtsplattformen bietet Saalfeld zahlreiche schöne Fotomotive. Wir danken Jana an dieser Stelle für diesen gelungenen Beitrag und freuen uns auf weitere Fotos von ihr.


Als Steinerne Chronik bezeichnet, ist Saalfeld/Saale eine der ältesten Städte Thüringens. Die ehemalige Kloster- und Residenzstadt besticht Dich mit Flair, antiken Häusern, liebevoll restaurierten Bauwerken und kleinen Gassen. Die Altstadt liegt auf einem Hügel unweit der Saale und des Bahnhofs. Du kannst sie bequem zu Fuß erkunden. Die Stadtkirche St. Johannes, die vier Stadttore und die Burgruine Hoher Schwarm gelten als Wahrzeichen der Saalestadt.

Online-Fotokurse

Einfach fotografieren lernen

In unseren Online-Fotokursen lernst Du die Grundlagen der Fotografie - verständlich und mit vielen Praxisbeispielen. Inklusive Test und Fotokurs-Zertifikat. Lege jetzt los!

Mehr Infos zu den Fotokursen
Einfach fotografieren lernen

Saalfeld liegt idyllisch auf dem bergigen Westufer der Saale am Rande des Thüringer Schiefergebirges. Ich bin daher oft mit dem Rad unterwegs. In südlicher Richtung breitet sich das Saaletal aus, in östlicher Richtung die Orlasenke. Im Norden erhebt sich der Kulm, der Hausberg der Stadt. Es gibt für Dich viel zu sehen und zu entdecken.

Das Residenzschloss mit Schlosspark fotografieren

Residenzschloss in Saalfeld fotografieren
„Spaziergang in Saalfeld (01) – Residenzschloss“ von Jana Thiem-Eberitsch

Das Saalfelder Schloss auf dem Petersberg ist heute Sitz des Landratsamtes. Die barocke Dreiflügelanlage diente früher als Residenzsitz. Die Schlosskapelle im Nordflügel ist reich verziert mit einem Deckengemälde und Fresken an den Wänden. Sie wird für Konzerte und Veranstaltungen genutzt.

Foto-Spaziergang im Schlosspark
„Spaziergang in Saalfeld (17) – Teich im Schlosspark“ von Jana Thiem-Eberitsch

Im anliegenden Schlosspark mit zahlreichen Sitzgelegenheiten kannst Du eine Pause einlegen. Der Park beherbergt über 90 Tiere in Gehegen. Die Stockenten im zentral gelegenen Teich dagegen laufen frei herum. Sie sind ein tolles Fotomotiv und kommen direkt bis vor Deine Füße, auch ohne Brotkrumen. Gegenüber, am anderen Ende des kleinen Parks, befindet sich der restaurierte Teepavillon.

Der Schlosspark ist täglich von 8 bis 18 Uhr geöffnet, im Sommer bis zur Dämmerung. Die schönsten Fotos lassen sich, je nach Jahreszeit, am späten Nachmittag/Abend machen. Dann scheint die Sonne auf die Frontfassade des Schlosses.

Die Stadtkirche St. Johannes als Fotolocation

Das Gotteshaus gehört zu den bedeutendsten und größten Hallenkirchen Thüringens. Mehr als 100 Jahre wurde das gotische Bauwerk mit seinen beiden 64 m hohen Türmen errichtet. Die Türme sind weithin sichtbar und Teil des typischen Stadtbildes. Das Innere der Kirche besticht Dich mit einer wunderbaren Farbvielfalt. Am Gewölbe im Chor befindet sich die Himmelswiese, eine pflanzendarstellende Deckenmalerei. Im Innenraum darfst Du fotografieren, am besten jedoch ohne Blitz.

Stadtkirche St. Johannes in Saalfeld
„Spaziergang in Saalfeld (03) – Stadtkirche St. Johannes“ von Jana Thiem-Eberitsch

Die Johanneskirche kannst Du Montag bis Samstag von 11 bis 17 Uhr besuchen. An Sonn- und Feiertagen ist sie ab 13 Uhr geöffnet. Als Stadtpfarrkirche dient sie der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Saalfeld für Gottesdienste, Musikveranstaltungen und Aufführungen.

Für ein tolles Foto eignet sich der frühe Morgen, sobald die ersten Sonnenstrahlen auf die Türme scheinen. Ein guter Standort ist die Obere Straße zwischen Touristinfo und Blumenladen sowie die Fußgängerzone zum Nachmittag hin. Mit einem guten Weitwinkel ist der Kirchplatz die beste Wahl.

Die Burgruine Hoher Schwarm

Die Burgruine aus der Zeit um 1300 ragt am Steilufer der Saale hoch über die Dächer Saalfelds hinaus. Ihren Namen soll sie, dem Volksmund zufolge, einer Legende nach erhalten haben. Von der einstigen Turmburg ist heute nur noch ihre imposante Fassade übrig. Zur damaligen Zeit war die Burg fünfgeschossig und besaß vermutlich zwei weitere Rundtürme. Sie wurde als Amtssitz, zur Kontrolle der Stadt und zur Beobachtung des Saaletals erbaut.

Burgruine in Saalfeld fotografieren
„Spaziergang in Saalfeld (04) – Burgruine Hoher Schwarm“ von Jana Thiem-Eberitsch

Den Hohen Schwarm kannst Du täglich von 9 bis 17 Uhr, im Sommer bis 18 Uhr, kostenfrei besichtigen. Auf der Naturbühne finden jährlich Konzerte statt. Gehst Du nebenan durch den kleinen Park, kommst Du direkt zum Schlösschen Kitzerstein, dem heutigen Sitz der Musikschule.

Vom Schotterparkplatz aus, an der Breitscheidstraße zwischen Bohn- und Kelzstraße, ist ein guter Fotospot. Am Morgen wird die Burgruine von vorn beleuchtet. Zum Abend hin scheint die Sonne durch die Fenster und lässt diese erstrahlen. Vom Park aus kannst Du ebenfalls fotografieren, wobei riesige Bäume immer einen Teil des Hohen Schwarmes verdecken.

Das Rathaus fotografieren

Mit seinen beiden schmückenden Erkern ist das Rathaus eines der schönsten und bedeutendsten in Thüringen. Es wurde nach dem Stadtbrand von 1517 erbaut und steht direkt am Marktplatz. Im Innenhof befindet sich ein Rundturm, welcher als Hutschachtel bezeichnet wird. Er diente als Amtsgefängnis von Saalfeld.
Die schrägen Fenster im Treppenturm sind charakteristisch für das bedeutende Renaissancehaus. Über dem Eingangsportal befindet sich der Verkündigungsbalkon. Er wird vom Saalfelder Stadtwappen mit den Saalefischen, zwei Barben, gekrönt. Links daneben siehst Du einen Eisenstab, die Saalfelder Elle, ein gebräuchliches Längenmaß für den früheren Tuchhandel.

Foto-Motive in Saalfeld: Das Rathaus
„Spaziergang in Saalfeld (05) – Rathaus“ von Jana Thiem-Eberitsch

Gegenüber, vor oder unter den Linden, lassen sich schöne Fotos des Rathauses machen. Ab nachmittags wird die Frontseite beschienen. Um den Marktplatz herum befinden sich Bäume, welche Du mit ins Motiv einbinden kannst.

Ausflug zum Schloss Wetzelstein

Die denkmalgeschützte Villa befindet sich an der Reschwitzer Straße, hinter dem Schokoladenwerk. Das neoromanisches Gebäude war einst im Besitz des Schokoladenfabrikanten Hüther. Seit 1922 bewohnten es mehreren Familien. Im Jahr 2000 wurde es erneut privat gekauft. In den kommenden 10 Jahren ist es als Wohnsitz und Hotel ausgebaut, komplett saniert und originalgetreu restauriert worden.

Schloss Wetzelstein wird von einer herrlichen Parkanlage umringt. Hier verbirgt sich auch eine Grotte. Sie ist Zeitzeuge des früheren Alaunschieferabbaus in Saalfeld. Direkt am Eingangsbereich bietet sich ein schönes Fotomotiv. Das Tor zum Park wird von zwei steinernen Löwen bewacht. Du findest sie auf den Steinpfeilern. Die frühen Abendstunden bieten hier tolles Licht.

Diese Fotolocation in Saalfeld steht unter Denkmalschutz
„Spaziergang in Saalfeld (06) – Schloss Wetzelstein“ von Jana Thiem-Eberitsch

Kulm mit Aussichtsturm

Im Gebiet der Vorderen Heide liegt der Hausberg Saalfelds. Der Kulm(berg) ist 419m hoch. Du kannst eine Aussichtsplattform auf einem Stahlfachwerkturm in 20m Höhe erklimmen, vorausgesetzt Du bist schwindelfrei. Der denkmalgeschützte Turm ist einer der ältesten Stahlfachwerktürme in Deutschland und eignet sich zum Fotografieren in Saalfeld.

Aussicht über Saalfeld fotografieren
„Spaziergang in Saalfeld (07) – Kulm mit Aussichtsturm“ von Jana Thiem-Eberitsch

Der Blick reicht über das gesamte Umland sowie die Täler von Saale und Rinne. Bei schönem Wetter ist die Fernsicht grandios. Du kannst bis zur Burg Greifenstein in Bad Blankenburg sehen. Etwas näher liegt Rudolstadt mit der malerischen Heidecksburg.

Der Aufstieg ist jederzeit möglich, ohne zusätzliche Kosten. Bei schlechtem Wetter, Regen, starkem Wind und vor allem Gewitter, rate ich davon ab. In der Nähe befindet sich ein Parkplatz für Besucher und Wanderer. Der Luther-Wanderweg führt hier ebenfalls entlang.

Sehenswürdigkeiten in Saalfeld: Das Patrizierhaus

Die ehemalige Stadtapotheke, ein sehenswertes Patrizierhaus, ist ein Glanzstück meisterlicher Baukunst, das Du als eine weitere Sehenswürdigkeit in Saalfeld fotografieren kannst. Als Wohnhaus erbaut, diente es vor allem Repräsentationszwecken. Das Eingangsportal mit steinernen Ornamenten und die beiden reich verzierten Zwerchgiebel fallen besonders ins Auge. Die eingebauten Fenster dieses Giebels werden von Säulen, Obelisken und Figuren umringt.

Architektur in Saalfeld fotografieren: Das Patrizierhaus
„Spaziergang in Saalfeld (08) – Patrizierhaus“ von Jana Thiem-Eberitsch

Die Stadtapotheke bot zu jener Zeit neben Medizin ebenso Zuckerwerk, Schokolade, Tinte, Schmierfett und Pomade an. Heute befinden sich in der unteren Etage Ladengeschäfte und Büroräume.
Das Gebäude befindet sich im oberen Teil der Saalstraße. Dort ist es recht eng und ein Weitwinkelobjektiv von Vorteil. Am Morgen herrscht eine besonders gute Lichtstimmung durch Streiflicht vor. Die Details am Haus werden plastisch hervorgehoben bzw. verstärkt.

Fotografieren auf dem Darrtor

Das Darrtor ist das Älteste der vier erhaltenen Stadttore, jedoch kein Teil der ehemaligen Stadtbefestigung. Der Torturm, auch als Markttor bezeichnet, verbindet den Alten Markt mit dem nördlichen Eingang zur Altstadt. An der Spitzbogendurchfahrt mit Kreuzgewölbe wurde der Zugang zur Stadt geregelt und Zölle eingenommen. Tag und Nacht mit Wächtern besetzt, diente das fünfgeschossige Tor seinerzeit als Gefängnis, später als Wiegehäuschen. Sein kegelförmiges Helmdach ist von den Zinnen der Außenmauern umsäumt.

Sehenswürdigkeiten in Saalfeld: das Darrtor
„Spaziergang in Saalfeld (09) – Darrtor“ von Jana Thiem-Eberitsch

Weniger bekannt ist, dass das Darrtor als Einzigstes begehbar ist. Von April bis September geöffnet, wird es heute als Aussichtsturm genutzt. Du kannst es täglich von 13 bis 17 Uhr besteigen. Und das solltest Du unbedingt tun. Vom Dach bietet sich Dir ein hervorragender Blick über die Altstadt, Richtung Saale, Saalfelder Schloss und bis zu den Bergen des Thüringer Schiefergebirges. Die drei anderen Stadttore sind, in Teilen, ebenfalls zu sehen (Blankenburger Tor, Oberes Tor, Saaletor). Das Darrtor befindet sich direkt am Kreisverkehr auf dem Graben, wenige Gehminuten vom Markt entfernt und bietet eine tolle Umgebung zum Fotografieren in Saalfeld.

Der Münzplatz mit Blick auf Johanneskirche

Ein ganz besonderer Anblick bietet sich Dir vom oberen Ende der Brudergasse. Stellst Du Dich auf den Münzplatz mittig auf die Stelle vor das bankumringte Bäumchen, blickst Du durch eine schmale Passage auf die beiden unverkennbaren Türme der Johanneskirche.

Der Münzplatz mit Blick auf die Johanneskirche in Saalfeld
„Spaziergang in Saalfeld (10) – Münzplatz“ von Jana Thiem-Eberitsch

Vom Münzplatz gelangst Du durch die Brudergasse geradewegs zum Markt, in das Zentrum der Altstadt. Nimmst Du den Weg entlang der ehemaligen Stadtmauer durch die Obere Torgasse, gelangst Du zum Oberen Tor. Am Münzplatz befindet sich ebenfalls das Stadtmuseum (Thüringer Heimatmuseum) im Franziskanerkloster mit angeschlossener Klosterkirche.

Auch hier solltest Du am frühen Morgen, am besten zu Sonnenaufgang, vor Ort sein. Eine Begleitperson ist von Vorteil, da der obere Teil der Brudergasse bzw. der Münzplatz eine befahrene Einbahnstraße ist.

Fotospaziergang entlang der Saale

Fotospaziergang an der Saale
„Spaziergang in Saalfeld (11) – Saale“ von Jana Thiem-Eberitsch

Die Saale durchfließt Saalfeld zwischen der Altstadt im Westen und dem Wohngebiet, Bahnhof sowie Industrieflächen im Osten. Die Uferpromenade am Westufer ist gleichzeitig der Saaleradweg. Der schönste Abschnitt befindet sich zwischen Fußgängerbrücke zur Südstadt und dem Weidig.

Besonders am Wochenende bei schönem Wetter kommen Kanu- und Paddelbootfahrer die Saale entlang. Das Wehr an den Saalewiesen selbst ist befahrbar, ein Umsetzen des Bootes entfällt. Hier kannst Du den Fußballern im Stadion zusehen oder Nutrias und Stockenten beobachten.

Tierfotografie in Saalfeld: Nutrias an der Uferpromenade
„Spaziergang in Saalfeld (13) – Nutria“ von Jana Thiem-Eberitsch

Noch näher kommst Du den Tieren am Wehr am Grünhain unterhalb des Saaltores. Sie werden von den Anwohnern gefüttert und sind recht zutraulich. Nimm also einen Apfel und etwas Brot mit. Die Nutrias kommen bis dicht vor Dein Objektiv und stubsen es mit der Nase an. In den späten Nachmittagsstunden bzw. abends herrscht das beste Licht, um Saale und die gegenüberliegenden Häuser zu fotografieren. Mit reichlich Futter und Geduld werden die Nutrias zu einem wunderbaren Tiermotiv.


Lesetipp Fotoschule fotocommunityUnser Lese-Tipp: Wie Dir kreative Tierfotos gelingen, lernst Du in unserem Fotokurs Tierfotografie. Mehr über die Technik und Bildgestaltung erfährst Du außerdem in diesen Fotografie-Tipps.


Jährliche Events, die man in Saalfeld fotografieren kann

Hast Du schon einmal einen Detscher gegessen? Auf dem Detscherfest werden sie nach einem alten Rezept frisch zubereitet. Der Detscher ist ein Kartoffelgebäck. Es wird traditionell auf einer heißen Herdplatte gebacken und danach in Butter und Zucker schichtweise eingelegt. Aufgrund der wenigen, einfachen Zutaten war es ein Arme-Leute-Essen. Nachdem die Detscher durchgezogen sind, werden sie direkt aus der Schüssel gegessen. Dazu trinkt man eine Tasse Malzkaffee. Das Detscherfest findet im August auf dem Marktplatz statt.

Weitere Fotomotive findest Du auf dem Saalfelder Volksfest, dem Bierfest, dem Zunftmarkt und dem Weihnachtsmarkt. Zu Ostern wird Dich der Eierbaum faszinieren. Das Fotografieren in Saalfeld wird Dir viel Freude bereiten. Die Gehwege sind kurz und es gibt eine Vielzahl an Sehenswertem und Unternehmungen. Egal, ob Du Dich für Architektur, Stadtszenen oder Natur und Tiere interessierst – hier wirst Du sicher fündig.


Über die Autorin

fotocommunity Mitglied: Jana Thiem-EberitschHallo! Ich bin Jana, selbständige Unternehmerin im Empfehlungsmarketing aus Thüringen. Ich verbinde Menschen, die etwas verändern möchten und helfe ihnen, sich haupt- oder nebenberuflich eine eigene Existenz aufzubauen. Als Grafikerin gestalte ich Webseiten, klassische Drucksachen und meine eigenen Fotokalender.

Außerdem bin ich Reisefotografin für Länder, Landschaft, Natur und Abenteuer.


Kennst Du weitere spannende Fotolocations in Saalfeld/Saale? Hinterlasse uns hier einen Kommentar und wir ergänzen unseren Artikel. Falls Du noch eigene Fotos aus Saalfeld/Saale in der fotocommunity veröffentlicht hast, kannst Du uns auch diese gerne hier verlinken. Wir freuen uns über Deine Tipps! Hier findest Du weitere Sehenswürdigkeiten in Saalfeld/Saale.

Die neuesten Fotografie-Tipps per eMail

Melde Dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an und erhalte jede Woche die neuesten Fotografie-Tipps, Reiseberichte sowie Online-Fotokurse per E-Mail.

Die Abmeldung ist jederzeit möglich. Unsere Datenschutzerklärung findest Du hier.

3 Kommentare

  1. Avatar
    Erika Wenzel
      Januar 16, 2020 at 6:28 PM

    Mir fehlen als bei den Sehenswürdigkeiten einfach die Saalfelder Feengrotten!
    Ansonsten recht interessant,aber die Grotten müßten eben dabei sein.

    1. Avatar
        Januar 23, 2020 at 3:16 PM

      Hallo Erika, Danke für Deinen Kommentar. Gerne können wir die Saalfelder Feengrotten mitberücksichtigen. Hättest du vielleicht Fotos davon? LG

    2. Avatar
        April 30, 2020 at 9:03 AM

      Hallo Erika,
      danke für Dein Feedback. Es gibt einen Grund, warum ich sie mit Absicht weggelassen habe und wünsche auch nicht, dass sie ergänzt werden.
      Viele Grüße Jana

Wie gefällt Dir dieser Lerninhalt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile diesen Link mit einem Freund