Colourclass Lofoten: Folge 3 – Histogramm, Einsatz von Verlaufs- und ND-Filtern

Wir nehmen Dich, in Kooperation mit EIZO, mit auf die Lofoten in Norwegen. In dieser sechsteiligen Videoserie lernst Du jeden Freitag anhand eindrucksvoller Bilder den vollständigen Workflow der Landschaftsfotografie kennen – von der Anreise, über die Location-Planung, das Fotografieren vor Ort bis zur anschließenden Bildbearbeitung.

Die Serie im Überblick

Jeden Freitag veröffentlichen wir eine neue Folge der Colourclass Lofoten. Insgesamt kannst Du Dich auf diese sechs Folgen in den nächsten Wochen freuen:

Das Licht vor Ort

In der Landschaftsfotografie hat man es mit einem extrem großen Dynamikumfang zu tun. Das Problem: Während einige Teile Deines Motivs passend belichtet werden, können dunkle, aber wichtige Teile „absaufen“.
Die Lösung für eine ausgewogene Belichtung sind Verlaufs- und ND-Filter. Serdar Ugurlu zeigt Dir, wie Du mit den Filtern die Dynamik Deines Motivs steuerst. Um auch am Tag lange Verschlusszeiten zu ermöglichen, werden zusätzlich ND-Filter genutzt.

Die Protagonisten

Die Profis Christian Ohlig und Serdar Ugurlu werden Dich auf der Reise begleiten. Christian Ohlig ist Farbmanagementprofi von EIZO und Serdar Ugurlu Landschaftsfotograf und Lofotenkenner. Doch wo befindet sich diese Landschaft genau?

Die Lofoten

Wenige Wochen im Jahr ermöglicht die norwegische Inselgruppe Lofoten, ca. 100 – 300km nördlich des Polarkreises gelegen, eine „Dauerdämmerung“. In dieser Zeit geht die Sonne nie ganz unter. Der flache Sonnenstand erzeugt über Stunden hinweg schräg einfallendes Licht, das auch während der „Nachtstunden“ die komplette Landschaft in goldenes Licht taucht. Dieses Zusammenspiel aus einzigartiger Natur und einmaligem Licht stellt die ideale Kulisse für eine atemberaubende Landschaftsfotografie. Grund genug, eine Reise dorthin zu wagen.

In dem folgenden Video erfährst Du von Serdar Ugurlu, wie Du mit Hilfe des Histogramms und mittels Verlaufsfiltern den großen Dynamikumfang der Landschaftsfotografie bestmöglich auf Deinen Sensor bekommst.

Folge 3: Histogramm und Einsatz von Verlaufs- und ND-Filtern


(Falls das Video nicht angezeigt wird, kannst Du es hier direkt aufrufen.)

Wie geht es weiter?

In der nächsten Folge geht es um das Thema: „Location analysieren – Wie man aus einer imposanten Landschaft ein beeindruckendes Foto macht“ geht.
Bis dahin freuen wir uns über Dein Feedback in den Kommentaren. Welche Erfahrung hast Du mit Verlaufs- und ND-Filtern gemacht? Verlinke doch ein paar Deiner mit Filter geschossenen Fotos.

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

9 Kommentare

  1. Jutta
      August 10, 2018 at 11:18 AM
    Kommentar bewerten

    Mir gefällt dieser Beitrag ausgesprochen gut, da er mir zum Einen das Histogramm wesentlich näher gebracht hat und zum Anderen den Graufilter erklärt hat.
    Wie Jürg ist es auch mir bisher nur gelungen das Histogramm bei bereits gemachten Bildern zu sehen.
    Ich habe eine Canon EOS 70d.
    Vielleicht kann Jemand helfen und einen Tipp geben?
    Eure Bilder finde ich gigantisch und danke Euch sehr, dass wir teilhaben dürfen!!
    VG Jutta

  2. Jürg Stalder
      August 8, 2018 at 8:45 AM
    Kommentar bewerten

    Hallo danke sehr für dieses extrem praxisbezogen und daher sehr hilfreiche Video. Das Vorgehen mit den drei sichtbaren Farbkanälen fand ich so stark, dass ich meine Kamera, EOS 6D MarkII, gleich zur Hand nahm um mir diese Einstellung anschauen wollte. Seit dem bin ich auf der Suche nach der entsprechenden Einstellung. Aktuell kann ich diese Ansicht bislang nur bei bereits erstellten Bildern machen. Hoffe immer noch auf ein Kanalwunder … bzw. auf einen Tipp von Euch! Freue mich auf die nächste Folge!

  3. Margrid
      August 7, 2018 at 9:26 PM
    Kommentar bewerten

    Hallo,
    die Arbeit mit dem Histogramm war sehr gut erklärt und veranschaulicht. Die Verwendung der Filter hat mich sehr interessiert, wo ich doch dabei bin auch mit Filtern zuarbeiten. War eine sehr lehrreiche Folge.
    Freue mich auf die nächste Folge.
    Gruß Margrid

  4. Schoki
      August 4, 2018 at 12:04 PM
    Kommentar bewerten

    Einsame Spitze! Ich bin begeistert.

  5. Jürgen
      August 3, 2018 at 9:42 PM
    Kommentar bewerten

    Moin Moin
    Schöne Dokuserie, gefällt mir.
    Meine Frage geht zu den ND Filtern. Ich habe einen Satz Schraubfilter von Massa. ND4;8;16;32 und 64. Aus dem Video heraus habe ich es so verstanden, dass ich die eigentliche Belichtungszeit mit dem ND Filter-Wert multiplizieren muss. Ist das so richtig?
    LG

  6. Gerhard
      August 3, 2018 at 4:53 PM
    Kommentar bewerten

    Sehr gut erklärt, jetzt hab ich den Sinn von Filter erkannt ! Freu mich auf die nächste Folge !!

  7. Hansjoerg Mueller
      August 3, 2018 at 10:59 AM
    Kommentar bewerten

    Finde ich sehr interessant – aber wie sehe ich mehrere Historgramm auf der Kamera ? Meistens sehe ich nur den Weisston

    1. Horst Mueller
        August 3, 2018 at 6:49 PM
      Kommentar bewerten

      Hallo,
      An meiner Canon EOS 70D finde ich unter dem Taster „Menü“ bei der dritten Bildeinstellungsmöglichkeit ein Untermenü „Histogram“. Hier hast Du die Auswahlmöglichkeit zwischen „Helligkeit“ und „RGB“. Wenn Du jetzt RGB wählst wirst Du im Livebildmodus, nachdem Du die „Info“ Taste evtl.. ein paar mal gedrückt hast, die 3 Histogramme finden „Rot, Grün und Blau“.
      Viele Grüße
      Horst

  8.   August 3, 2018 at 8:54 AM
    Kommentar bewerten

    Jetzt endlich verstehe ich das sinnvolle arbeiten mit einem Histogramm.
    Wird in der Paraxis ausprobiert.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile diesen Link mit einem Freund