Colourclass Lofoten: Folge 2 – Locationplanung mit Apps

Wir nehmen Dich, in Kooperation mit EIZO, mit auf die Lofoten in Norwegen. In dieser sechsteiligen Videoserie lernst Du jeden Freitag anhand eindrucksvoller Bilder den vollständigen Workflow der Landschaftsfotografie kennen – von der Anreise, über die Location-Planung, das Fotografieren vor Ort bis zur anschließenden Bildbearbeitung.

Die Serie im Überblick

Jeden Freitag veröffentlichen wir eine neue Folge der Colourclass Lofoten. Insgesamt kannst Du Dich auf diese sechs Folgen in den nächsten Wochen freuen:

Vor Ort

Von Deutschland aus gesehen, sind die Lofoten nicht gerade um die Ecke. Ärgerlich also, wenn das Wetter bei der Reise nicht mitspielt. Eine gute Locationplanung, gerade um den Licht- und Wetterbedingungen vor Ort gerecht zu werden, ist daher noch viel wichtiger als bei einer Exkursion hierzulande. Wie Deine Reisebegleiter Christian Ohlig und Serdar Ugurlu an die Locationplanung herangehen und welche Apps sie benutzen, erklären sie Dir in diesem zweiten Video der sechsteiligen Serie. So viel sei schon jetzt gesagt: Selten hat man in schönerer Landschaft etwas über Farbmanagement und Fotografie gelernt.

Die Protagonisten

Die Profis Christian Ohlig und Serdar Ugurlu werden Dich auf der Reise begleiten. Christian Ohlig ist Farbmanagementprofi von EIZO und Serdar Ugurlu Landschaftsfotograf und Lofotenkenner. Doch wo befindet sich diese Landschaft genau?

Die Lofoten

Wenige Wochen im Jahr ermöglicht die norwegische Inselgruppe Lofoten, ca. 100 – 300km nördlich des Polarkreises gelegen, eine „Dauerdämmerung“. In dieser Zeit geht die Sonne nie ganz unter. Der flache Sonnenstand erzeugt über Stunden hinweg schräg einfallendes Licht, das auch während der „Nachtstunden“ die komplette Landschaft in goldenes Licht taucht. Dieses Zusammenspiel aus einzigartiger Natur und einmaligem Licht stellt die ideale Kulisse für eine atemberaubende Landschaftsfotografie. Grund genug, eine Reise dorthin zu wagen.

Bei der Planung von einem Shooting stellen Licht und Wetter zwei entscheidende Umweltbedingungen dar. Christian Ohlig und Serdar Ugurlu zeigen Dir in dieser Folge, welche Apps sie dafür benutzen.

Folge 2: Locationplanung mit Apps


(Falls das Video nicht angezeigt wird, kannst Du es hier direkt aufrufen.)

Wie geht es weiter?

In der nächsten Folge geht es um das Thema: Histogramm und Einsatz von Verlaufs- und ND-Filtern geht. Bis dahin freuen wir uns über Dein Feedback in den Kommentaren. Welche Fotografie-Apps verwendest Du?

Du möchtest Dein Fotowissen vertiefen?

Lerne jetzt unser neues Kursangebot kennen!



Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

9 Kommentare

  1. Ralf
      August 19, 2018 at 12:50 PM
    Kommentar bewerten

    Schön gemacht, da bekommt man richtig Lust auf die Lofoten.
    Das Prüfen von Wetter- und Auroravorhersage sowie Sonnen- und Mondstand ist zwar wichtig, aber das alleine macht noch keine Planung der Location aus. Da hätte ich mir etwas mehr erwartet. Welche Tipps habt ihr, um die fotogenen Spots vor der eigentlichen Reise zu finden?

  2. Margrid
      August 7, 2018 at 9:07 PM
    Kommentar bewerten

    Die zweite Folge hat mir sehr gut gefallen,die Fotos und Location waren super. Ich bin schon gespannt auf die 3. Folge.
    Gruß Margrid

  3.   August 3, 2018 at 6:16 PM
    Kommentar bewerten

    auch wenn bislang neben intensiven product placements noch keine großen inhalte vermittelt wurden sind die videos dennoch sehr unterhaltsam, einladend und ob der hohen qualität der machart (kamera, schnitt, ton, …) absolut bemerkenswert. freue mich auf die nächsten folgen …
    zu der gestellten frage:
    ~ “LR 6.14”
    ~ “ON1/photo raw 2018”

    1.   August 3, 2018 at 6:22 PM
      Kommentar bewerten

      ergänzung zu den apps:
      ~ “blaue stunde”
      ~ “accu weather”
      ~ “ND filter timer”
      ~ “ND filter calculator”
      ~ “qDslrDashboard”

  4. Werner Ulrich
      Juli 29, 2018 at 12:11 PM
    Kommentar bewerten

    Hallo, Christian Ohlig und Serdar Ugurlu, die 2 Folgen waren sehr lehrreich und interessant. Ich freue mich auf die weiteren Folgen. Wann wird eine Fotoreise von euch Organisiert? Die beste Reisezeit ist wann, wird darüber noch gesprochen?
    Freundlichen Gruss
    Werner

    1.   August 14, 2018 at 10:08 AM
      Kommentar bewerten

      Hallo Werner,
      herzlichen Dnak für die netten Worte. Organisiert hat die Reise Serdar. Sein Unternehmen Phototours4U bietet diese Reise ja jährlich an. Die beste Reisezeit für Nordlichter ist Februar oder März, für diese Zeit der Dauerdämmerung ist es der April. Schau dich doch gerne mal auf Serdars Seite um. https://www.phototours4u.com/fotoreisen/
      Viele Grüße
      Christian

  5. friedjac
      Juli 28, 2018 at 2:30 PM
    Kommentar bewerten

    Also, so richtig viel Neues und Spannendes war nicht dabei. Dennoch, interessant and gut gemacht der Beitrag. Ich würde mir allerdings wünschen, dass vielleicht ein paar mehr Informationen zu den Kameraeinstellungen gegeben werden, will aber nicht den bislang nicht angeschauten Beiträgen vorgreifen . Es ist ja nicht so simpel, Nachtaufnahmen mit einem so großen Kontrastumfang zu machen. Ich nehme mal an, es sind HDR-Aufnahmen.

    1.   August 14, 2018 at 11:00 AM
      Kommentar bewerten

      Hallo Friedel,
      wie wir die Bilder gemacht haben, erklären wir ja noch. Nur so viel: Wir haben kein einziges HDR-Bild gemacht. ;)
      Viele Grüße
      Christian

  6. Jost Roland
      Juli 28, 2018 at 9:35 AM
    Kommentar bewerten

    Ich war 2011 auf den Lofoten, das Licht ist fantastisch zum Fotografieren, ich wünsche euch viel Spass und immer gut Licht.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile diesen Link mit einem Freund