Colourclass Lofoten: Folge 1 – Wahl der Ausrüstung und Anreise

Wir nehmen Dich, in Kooperation mit EIZO, mit auf die Lofoten in Norwegen. In dieser sechsteiligen Videoserie lernst Du jeden Freitag anhand eindrucksvoller Bilder den vollständigen Workflow der Landschaftsfotografie kennen – von der Anreise, über die Location-Planung, das Fotografieren vor Ort bis zur anschließenden Bildbearbeitung.

Die Serie im Überblick

Jeden Freitag veröffentlichen wir eine neue Folge der Colourclass Lofoten. Insgesamt kannst Du Dich auf diese sechs Folgen in den nächsten Wochen freuen:

Online-Fotokurse

Einfach fotografieren lernen

In unseren Online-Fotokursen lernst Du die Grundlagen der Fotografie - verständlich und mit vielen Praxisbeispielen. Inklusive Test und Fotokurs-Zertifikat. Lege jetzt los!

Mehr Infos zu den Fotokursen
Einfach fotografieren lernen

Die Reise beginnt

Vor der Abfahrt stellt sich erst einmal die Frage nach dem: „Was benötige ich an Equipment und welches hält den extremen Bedingungen vor Ort stand?“ Um genau diese Fragen beantwortet das erste Video der Serie. Denn die ideale Ausrüstung ist natürlich diejenige, die hohe Qualität mit geringem Gewicht zusammenbringt.
Hier folgt die Packliste der beiden Protagonisten (die beiden werden wir gleich noch näher kennenlernen):

  • Kamera: Das GFX- und X-System von Fujifilm
  • Stative: Carbon-Stative von Gitzo
  • Lichtsteuerung: Steckfilter von Haida
  • Transport: f-stop gear Rucksäcke

Die Protagonisten

Die Profis Christian Ohlig und Serdar Ugurlu werden Dich auf der Reise begleiten. Christian Ohlig ist Farbmanagementprofi von EIZO und Serdar Ugurlu Landschaftsfotograf und Lofotenkenner. Doch wo befindet sich diese Landschaft genau?

Die Lofoten

Wenige Wochen im Jahr ermöglicht die norwegische Inselgruppe Lofoten, ca. 100 – 300km nördlich des Polarkreises gelegen, eine „Dauerdämmerung“. In dieser Zeit geht die Sonne nie ganz unter. Der flache Sonnenstand erzeugt über Stunden hinweg schräg einfallendes Licht, das auch während der „Nachtstunden“ die komplette Landschaft in goldenes Licht taucht. Dieses Zusammenspiel aus einzigartiger Natur und einmaligem Licht stellt die ideale Kulisse für eine atemberaubende Landschaftsfotografie. Grund genug, eine Reise dorthin zu wagen.

Genieße die Landschaft und lerne die richtige Wahl der Ausrüstung für solch eine Reise kennen:

Folge 1: Wahl der Ausrüstung, Anreise

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


(Falls das Video nicht angezeigt wird, kannst Du es hier direkt aufrufen.)

Wie geht es weiter?

In der nächsten Folge geht es um das Thema: Locationplanung mit Apps geht. Bis dahin freuen wir uns über Dein Feedback in den Kommentaren. Warst Du schon einmal auf den Lofoten? Welche Erfahrungen hast Du gesammelt?

Die neuesten Fotografie-Tipps per eMail

Melde Dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an und erhalte jede Woche die neuesten Fotografie-Tipps, Reiseberichte sowie Online-Fotokurse per E-Mail.

Die Abmeldung ist jederzeit möglich. Unsere Datenschutzerklärung findest Du hier.

21 Kommentare

  1. Bin gespannt auf die weiteren Teile der Serie. War mit dem Segelboot während der Sommersonnenwende auf/bei den Lofoten.In der Tat tolles Licht, mit Henningsvaer u.a. schöne Fischerhäfen und vom Boot aus auch tolle Tierwelt zu beobachten (Wale, Papageientaucher, Seeadler usw.). Kamera Canon 5D mark III, Stativ an Bord bringt leider nichts, aber bei den Landausflügen umso mehr. Danke, bin gespannt auf mehr.

  2. Ihr kommt super sympatisch rüber, -da hat man Lust sich als blinder Passagier in eurem Equipment zu verstecken…..85kg mehr oder weniger würden ja nicht auffallen ;-)

  3. Die Reise und das Ziel sind sicher toll – die Ausrüstung der Profis ebenso – aber die hat mit Normalsterblichen (Mittelformat) wenig zu tun, ich habe eine Nikon D750, aber selbst mit 4/3 Kameras kann man ganz tolle Fotos haben und diese Ausrüstung ist in jedem Falle tragbar (finanziell und das Gewicht)

    1. Die besprochene Ausrüstung kostet grob überschlagen je nach Objektivausstattung mindestens 12000 bis über 15000 €!
      Welche Zielgruppe hat die FC also mit dieser Promotion im Auge?

  4. Ich sehr beeindruckt vom ersten Teil und freue mich schon auf die nächsten Folgen. Da ich solche Reisen nicht unternehmen kann, ist es um so reizvoller diese Serie anzusehen und viele Anregungen mitzunehmen.
    Vielen Dank

  5. Schade, dass Video kein Untertitel hat. Da ich ein gehörloser Augenmensch bin, bin ich darauf angewiesen. Bitte volle Texte angeben oder noch besser die Videos mit Untertiteln ausgeben. Danke.

  6. Es ist toll diese Serie zu sehen. Ob ich jemals selbst diese Inseln besuchen kann, weiß ich nicht.
    Was etwas stört ist, die viele Werbung für Produkte.
    Welche Objektive wurden mitgenommen ?

    1. Hallo GM!
      Keine Werbung – keine finaz. Untersztützung.
      Es ist schwer hier die richtige Mischung zu realisieren.
      Norwegen gehört leider zu den teuersten Reiseländern der Erde und „um die Ecke“ ist das gebiet auch nicht gerade.

      1. Das stimmt, teuer ist es. Die Anreise ist mit dem Flugzeug und Mietauto gut zu realisieren. Die Landschaft traumhaft schön, das Licht berauschend. Wer einmal dort war, möchte immer wieder hin :-)

    2. Hallo GM,
      eine Ausrüstungfolge ohne Ausrüstung ist schwierig. ;) Aber klar ist das (auch) Werbung. In den fünf anderen Folgen tritt die verwendete Ausrüstung aber sehr in den Hintergrund.
      Die meiste Zeit haben wir mit der GFX und dem GF 23/4 und dem GF 32-64/4 fotografiert.
      Viele Grüße
      Christian

  7. Einerseits sicher ein faszinierender Video-Workshop, andererseits denke ich, dass das vorgeführte Equipment über die Möglichkeiten eines Hobbyfotografen, so er nicht zu denen gehört, bei denen Geld überhaupt keine Rolle spielt, weit hinaus geht; allein das gezeigte Gepäck kostet sicherlich etliches an Zusatzgebühren. Mir würde ein Artikel besser gefallen, der den Durchschnitts-Hobbyfotografen mehr anspricht.

    1. Hallo Lutz,
      ich war im Januar auf der Insel Senja in Nordnorwegen, um dort u. a. die Nordlichter zu fotografieren. Mein Fotoequipment beschränkt sich auf das Wesentliche, was ich auf meinen Fototouren benötige. Auch ohne ein teures Equipment kann man schöne Fotos machen. Die Kamera ist das Handwerkszeug; der Fotograf macht die Fotos. Ich denke, man kann sich eine Menge Anregungen von derartigen Videoclips holen und für sich ableiten. In diesem Sinne… weiterhin gutes Licht und LG
      Gerlinde

  8. Hallo
    Wir seit 2 Wochen zurück von unserem Skandinavien Trip. Nordkap war unser nördlichste Ziel. Auch durch die Lofoten ging die Reise. Natürlich habe ich viel fotografiert, diese einzigartige abwechslungsreich Landschaft. Ich freue mich auf eure weitere Beiträge mit Spannung. Dankeschön.
    Liebe Grüsse Petra

  9. Euer Beitrag macht richtig Lust auf eine eigene Reiseplanung! Sehr gut bis ins letzte Detail dokumentiert. Ich selbst war noch nicht auf den Lofoten, kann mir das aber gut vorstellen. Ich bin schon jetzt gespannt auf die nächste Folge!
    Lg, Peter

  10. Ich freue mich sehr aus diese Serie zu sehen, verstehen und genießen, obwohl ich niemals Lofoten besuchen kann / darf bin ,85 jahre alt ,viele Herzlichen Dank

Wie gefällt Dir dieser Lerninhalt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile diesen Link mit einem Freund