Colourclass Lofoten: Folge 5 – Kamera-Kalibrierung, Monitortechnik und -kalibrierung

Wir nehmen Dich, in Kooperation mit EIZO, mit auf die Lofoten in Norwegen. In dieser sechsteiligen Videoserie lernst Du jeden Freitag anhand eindrucksvoller Bilder den vollständigen Workflow der Landschaftsfotografie kennen – von der Anreise, über die Location-Planung, das Fotografieren vor Ort bis zur anschließenden Bildbearbeitung.

Die Serie im Überblick

Auf diese Videos darfst Du Dich in den nächsten Wochen freuen:

In der „Digitalen Dunkelkammer“ vor Ort

Nach wie vor haben wir das Ziel die geschossenen Bilder farbecht aus dem Drucker zu bekommen.
Um sich diesem Ziel weiter zu nähern, müssen wichtige Voraussetzungen für die ideale RAW-Konvertierung und die anschließende Bildbearbeitung getroffen werden.
Eingespannt wird dafür weitere Technik: Die Pixelstation von Pixelcomputer, der SpyderCube und der SpyderCheckr von datacolor und natürlich der ColorEdge-Monitor von EIZO. In dieser Folge wird es noch lehrreicher, denn Du erfährst warum es so wichtig ist den Monitor regelmäßig zu kalibrieren.

Die Protagonisten

Die Profis Christian Ohlig und Serdar Ugurlu werden Dich auf der Reise begleiten. Christian Ohlig ist Farbmanagementprofi von EIZO und Serdar Ugurlu Landschaftsfotograf und Lofotenkenner. Doch wo befindet sich diese Landschaft genau?

Die Lofoten

Wenige Wochen im Jahr ermöglicht die norwegische Inselgruppe Lofoten, ca. 100 – 300km nördlich des Polarkreises gelegen, eine „Dauerdämmerung“. In dieser Zeit geht die Sonne nie ganz unter. Der flache Sonnenstand erzeugt über Stunden hinweg schräg einfallendes Licht, das auch während der „Nachtstunden“ die komplette Landschaft in goldenes Licht taucht. Dieses Zusammenspiel aus einzigartiger Natur und einmaligem Licht stellt die ideale Kulisse für eine atemberaubende Landschaftsfotografie. Grund genug, eine Reise dorthin zu wagen.

Wir sind zurück von der Fototour und bereiten die fotografische Ausbeute für den farbechten Druck vor. Eingespannt wird dabei eine Menge neuer Profi-Technik. Es wird also noch lehrreicher.

Folge 5: Kamera-Kalibrierung, Monitortechnik und -kalibrierung


(Falls das Video nicht angezeigt wird, kannst Du es hier direkt aufrufen.)

Wie geht es weiter?

In der nächsten Folge geht es dann um das Thema „Druckerprofilierung, ICC-Profile, Papier und Druckereinstellungen und Druck“ geht.

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

3 Kommentare

  1. Bernd Torchala
      August 18, 2018 at 3:20 PM
    Kommentar bewerten

    Super. Das ist genau das, was ich wissen wollte. Nun bin ich auf die Drucker-Kalibrierung gespannt.

    1. Patrick Lehmann
        August 24, 2018 at 10:09 AM
      Kommentar bewerten

      man druck ohne farbmanagment ein test-target aus (gibt es mehrere anbieter). mit dem papier, der tinte und dem drucker den man verwendet. dann wird dieses Tarket eingelesen und daraus ein profil erstellt. diese profil verwendet man dann im softproof z.b. in LR um sein bild zu bearbeiten. dies profil wird dann auch für den druck verwendet. wichtig, gleiches papier, tinte und gerät verwenden, wie auch bei profil erstellung. fertig!!!

  2. uschr
    Reiner Usche
      August 17, 2018 at 6:34 PM
    Kommentar bewerten

    Sehr guter fachlich fundierter Beitrag zu diesem Thema .

Wie gefällt Dir dieser Lerninhalt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile diesen Link mit einem Freund