Panasonic BS1H: Filmen mit L-Objektiven

FavoriteLoadingAuf Deine Leseliste in Meine Fotoschule setzen

Panasonic stellt eine weitere professionelle Videokamera vor: Die Panasonic BS1H nutzt die Technik der Lumix S1H und kombiniert somit einen 24-Megapixel-KB-Sensor mit dem L-Bajonett. Wie schon die BGH1 ist die BS1H würfelförmig. Technisch handelt es sich bei der BGH1 um ein MFT-Modell mit entsprechendem Bajonett und 10 Megapixel-Sensor.

Für Filmer ist die BS1H zunächst durch die zu erwartenden Qualitätsverbesserungen spannend. Sie hat eine größere Sensorfläche, 6K-Fähigkeit und einen größeren Gestaltungsspielraum aufgrund tendenziell geringerer Schärfentiefe. Mit dem L-Bajonett wächst aber auch das Angebot an Objektiven, denn nun können Interessenten aus dem Portfolio dreier Hersteller wählen: Leica, Panasonic und Sigma. Wie das BGH1 ist auch die neue Kamera für die Fernsteuerung per Rechner optimiert. Sie kostet 3500 Euro.

Online-Fotokurse

Einfach fotografieren lernen

In unseren Online-Fotokursen lernst Du die Grundlagen der Fotografie - verständlich und mit vielen Praxisbeispielen. Inklusive Test und Fotokurs-Zertifikat. Lege jetzt los!

Mehr Infos zu den Fotokursen
Einfach fotografieren lernen

Sensor mit zwei Empfindlichkeiten

Den Sensor mit Tiefpassfilter übernimmt die Neue von der S1H – die Auflösung wächst von 10 Megapixel der BGH1 auf 24 Megapixel. Den Hi-Res-Modus der S1H erbt die BG1H dagegen nicht. Bildstabilisierung in der Kamera gibt es auch nicht.

Videofilmer sind mit der BS1H in der Lage, nicht nur mit Full-HD (1920 x 1080 Pixel) bis zu 120 B/s oder in 4K Qualität (3840 x 2160 Pixel) mit bis zu 60 B/s aufzunehmen, sondern auch mit 6K: 6024 x 4016 Pixeln und maximal 24 B/s. Wie in der S1H bietet der Sensor die Dual-Native-ISO-Technik mit zwei Grundempfindlichkeiten. Jedes Pixel hat zwei analoge Schaltkreise – einen für niedrige und den anderen für höhere Empfindlichkeiten – und aktiviert den passenden für die jeweilige Situation. Das hält das Rauschen in den Aufnahmen gering. Als Grundempfindlichkeiten gibt Panasonic ISO 100 und ISO 6400 an. Davon profitiert auch der Dynamikbereich, der sich nach Herstellerangaben auf über 14 EV-Stufen erstreckt.

Unbegrenzt Filmen

Dass die Lumix BS1H eine Videokamera ist, erkennt man auch an der schier endlosen Liste möglicher Aufnahmeformate, die zwischen 6K und Full-HD zahllose Qualitäteinstellungen und Kompressionen ermöglichen. Dazu kommt die Unterstützung zweier RAW-Formate: Apple ProRes RAW und Blackmagic RAW. RAW-Daten werden über HDMI an Atomos Ninja V oder Blackmagic Video Assist 12G HDR Recorder ausgespielt. Videos in anderen Formaten können auch in der Kamera auf zwei SD-Karten mit UHS-II-Kompabilität gespeichert werden. Zusätzlich kann die Kamera Liveaufnahmen über LAN streamen – mit bis 4K 60p.

Die HDR/V-Log/V-Gamut Aufzeichnung ermöglicht eine höhere Dynamik und einen großen Farbumfang. Eine Zeitbegrenzung für die Dauer der Aufnahme gibt es nicht: Dank verbesserter Wärmeregulierung mit aktivem Lüfter kann die BS1H in allen Qualitätsstufen unbegrenzt filmen – sofern die Außentemperaturen in dem Bereich von -10 bis +40°C liegen.

Ausstattung

Zur Fokussierung setzt Panasonic ein Kontrast-AF-System mit 225 AF-Feldern und vermutlich DFD-Technik ein – wie schon in der BGH1. Verbessert wurden die Algorithmen zur Erkennung und Verfolgung von Gesichtern, Augen, Menschen und Tieren.

Sucher, Monitor oder ein Statusdisplay fehlen gänzlich. Bei der Konstruktion dieser Kamera geht der Hersteller von der Verwendung externer Monitore und einer Steuerung per Rechner aus – obwohl die wichtigsten Funktionen über mechanische Bedienelemente abrufbar sind. Mit Lumix Tether for Multicam lassen sich bis zu zwölf BS1H Kameras gleichzeitig am Rechner steuern.

Neben dem schnellen USB-3.1-Typ-C-Anschluss und LAN- Buchse bietet die Kamera WLAN und Bluetooth. Auch ein Zubehörschuh fehlt nicht. Hinzu kommen zu dem HDMI- Typ-A-Ausgang 3G-SDI-, Kopfhörer- und Mikrofonbuchsen. Beide Speicherkartenslots unterstützen SD-Karten mit UHS-II- und Klasse-V90-Standards. Das Gehäuse der Kamera besteht aus einer Aluminium-Magnesium-Legierung. Der Body wiegt 585 Gramm.

GerätPanasonic BS1H
Bildsensor24 Megapixel, 35,6 x 23,8 CMOS-Sensor, 6000 x 4000 Pixel
EmpfindlichkeitISO auto, man: 50 - 204 800
DateiformatJPEG
Video6K: 5952 x 3968p24; 4K: 3840 x 2160p60; FHD:
1920 x 1080p120, Apple ProRes RAW, Blackmagic RAW
AutofokusKontrast-AF: 225 AF-Felder, Gesicht-/Augen-/Menschen- /Tiererkennung
Belichtungsmessung1728-Zonen-Messung
BelichtungssteuerungP, Av, Tv, M
Monitor-
Sucher-
AusstattungLeica L-Bajonett, HDMI Typ A, BNC-Anschluss, 2 x SD, WiFi, Bluetooth, USB 3.1 Gen1 Type-C
Maße und Gewicht93x93x79 mm, 585 g
Preis3500 Euro

www.panasonic.de

Wadim Herdt

Wie gefällt Dir dieser Lerninhalt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile diesen Link mit einem Freund