Halbautomatiken oder auch „Kreativprogramme“ sind Dein kreatives Werkzeug für gute Fotos! Bieten sie Dir doch viel mehr Freiheiten bei der individuellen Einstellung Deiner Kamera als vollautomatische Motivprogramme.

In diesem Kurs erfährst Du, wie diese Halbautomatiken funktionieren und wie Du sie „tunen“ kannst, um die Kamera so optimal auf Deine Motive und Deine Kreativität einzustellen. Ich werde Dir zusätzlich einige Tipps und Hinweise geben, wie Du bestimmte Funktionen Deiner Kamera mit diesen Halbautomatiken kombinieren kannst.

Bewertungen

4.6
  • 5 Sterne
    0%
    81%
  • 4 Sterne
    0%
    13%
  • 3 Sterne
    0%
    0%
  • 2 Sterne
    0%
    0%
  • 1 Sterne
    0%
    6%
(16 Bewertungen)
  1. Der Kurs ist sehr gut insbesonders da er ein Augenmerk auf die Automatiken wirft und auch das kreative Fotografiern mit P unterstreicht. Ich fotografiere meist mit A um eine Kontrolle der Schärfentiefe zu haben, oder mit S um Bewegungsunschärfe zu reduzieren oder zu erzeugen. Dies ist ein Kurs den ich für Leute vorschlagen würde die keine Knipser bleiben wollen

  2. ups, habe die Sterne vergessen ;)

    … das bringt Licht ins Dunkle.
    Sehr klar und strukturiert erklärt.
    Mein Fotowissen wurde bestärkt und zum Teil habe ich Details nun richtig verstanden.
    Sehr gut!
    Vielen Dank,
    Grüße Markus

  3. Ich fotografiere schon eine Weile und habe mich über Av mit ISO Auto bis zu M mit manueller ISO lange voran gearbeitet. Der Kurs war für mich aber trotzdem sehr informativ, konnte noch das ein oder andere lernen.
    Sofern man eine Kamera hat, die die Begrenzungen von ISO und Verschlusszeit zulässt, muss ich sagen, dass auch definitiv P, Av und Tv doch mehr zu bieten haben als „ich muss meiner Kamera alles überlassen“ . Werde ich bei Gelegenheit Mal testen, ob mir bei diesen Voreinstellungen auch helfen können, schneller und effektiver zu arbeiten. Auch wenn ich mit M mittlerweile sehr vertraut bin.

  4. Der Kurs war sehr gut gestaltet und konnte mir auch einiges an Wissen vermitteln. Zumindest was die Theorie angeht, nun gilt es das Gelesene auch in der Praxis zu testen. Dank digitaler Fotografie kostet es ja (so gut wie) nichts, auch absichtlich Fehler zu machen für den Lerneffekt. Interessant ist, dass ich durch den Kurs verstanden habe, warum gerade bei meiner letzten Foto – Tour recht viele Bilder misslungen sind, eben genau deshalb, weil mir nicht ganz alle Zusammenhänge der Belichtung klar waren, wodurch ich im Modus M die Einstellungen sträflichst verhunzt habe.

    Kleiner Wehrmutstropfen (ohne Punktabzug): Teilweise haben sich ein paar kleine Flüchtigkeitsfehler im Text eingeschlichen. So stehen an mancher Stelle Worte doppelt, oder sind grammatikalisch nicht ganz korrekt, an manchen Stellen sind Worte falsch, so dass sie im Satz keinen Sinn ergeben. Es ist nichts Wildes jedoch muss man manchen Satz zwei mal lesen um zu verstehen, was gemeint ist. Dies ist vor allem im letzten Bereich zum manuellen Modus auffällig häufig der Fall. Hier macht es Sinn, den Kurs nochmals korrektur zu lesen.

    Dennoch 5 Sterne von Herzen!
    LG Chris

    1. Hallo Chris,

      danke für den Kommentar und das Lob.

      Tatsächlich (dies sage ich aus der Erfahrung als Autor vieler Bücher) ist es ein Problem, wenn man lange und intensiv an Texten arbeitet, dann kann man einen Satz 10mal lesen und man sieht den Fehler nicht. Dies liegt daran, dass man ihn selbst geschrieben hat und ja weiß, was man meint. Die letzte Lektion habe ich auf deinen Hinweis hin nochmal durchgesehen und die kleinen Fehler, soweit ich sie gefunden habe beseitigt. Den Rest sehe ich über das Wochenende durch.

      Ich hoffe, das gleicht den kleinen Wermutstropfen ( ohne h ;) ) etwas aus. Nimm mir den kleinen Scherz bitte nicht krumm.

    1. Danke für Deinen Kommentar. Der Hinweis auf den Test wundert mich jetzt aber. Das Ziel des Fotokurses ist ja nicht auf den Test vorzubereiten, sondern Inhalte zu vermitteln. Der Test am Ende hat nie das Ziel alle Inhalte abzufragen, sondern nur stichprobenartig einige Punkte abfragen, um zu sehen, ob die Inhalte verstanden wurden.

  5. Wie alles von euch ist auch dieser Kurs super. Auch die Newsletter natürlich. Der AHA Effekt ist manchmal ausschlaggebend für so manche Top Beurteilung. Manchmal sehnt man sich nach mehr solchen Kicks in den Erklärungen.Trotzdem 5 Sterne. Vorallem auch wegen dem Test, der die Begeisterung nochmal steigen lässt.

    1. Moin,

      erst einmal vielen Dank für Deinen netten Kommentar.

      Es freut mich, wenn die Fotokurse bei Dir AHA-Effekte auslösen.

      tatsächlich nehme ich die Kameras immer in die Hand, knöpfe mir die Anleitungen dazu vor und wenn mir etwas unklar ist, dann teste ich die Funktionen auf Herz und Nieren. Mit der Zeit entwickelt man eine gewisse Routine und entdeckt Dinge, die so nicht dokumentiert sind. Diese Erfahrungen gebe ich gern weiter.

      Was die „Kicks“ anbetrifft tappe ich ein wenig im Dunkeln, was Du genau meinst. Hast Du mal ein Beispiel für so einen Kick? Im Rahmen der Möglichkeiten bringe ich gerne solche Kicks, aber die Zahl ist je Thema durchaus endlich. Wenn ich aber weiß, was kickt, kann ich darauf achten.

  6. Vielen Dank für diesen Kurs. Ich fotografiere viel mit den halbautomatischen Programmen, allerdings habe ich P meistens außen vor gelassen. Mein Handbuch der Kamera hat mir nur einen davon Bruchteil erklärt.

  7. Guter Kurs für Einsteiger, die noch unsicher sind, in welchem Modus (Vollautomatik, Halbautomatik, Manuell) sie fotografieren soll(t)en. Hier gibt es Infos zu typischen Anwendungen der einzelnen Modi ohne ermüdenden technischen Ballast. Dennoch enthält der Kurs ausreichend Hintergrundinformationen und ist selbst für fortgeschrittene Fotografierende durchaus eine schöne Auffrischung des Wissens.

Wie gefällt Dir dieser Lerninhalt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.